*
Service Menü (rechts oben)
blockHeaderEditIcon

0341 Logo-Headline
blockHeaderEditIcon

0341web Internet-Marketing-Trainings-Center

Geschäfts-Webseiten, Terminbuchungssysteme, Apps (ProgressiveWebApp - PWA),
CRM-Software, Datenbanken, Schulung+Webmasterausbildung, Google-Einträge.

0341 Haupt-Menu
blockHeaderEditIcon
BEL - Beratungszentrum Ess-Störungen Leipzig - Webseite ist Online
31.01.2016 22:00 ( 817 x gelesen )

Screenshot Beratungszentrum Ess-Störungen Leipzig - www.bel.jetzt - www.beratungszentrum-essstoerung-leipzig.deBeratungszentrum Ess-Störungen Leipzig - BEL - wurde am 31.01.2016 eröffnet, Webseite ist Online:

Das Beratungszentrum Ess-Störungen Leipzig - BEL versteht sich als eine Einrichtung, die sich vielseitig und umfassend mit dem Thema Ess-Störungen befasst.

Die Beraterinnen des BEL unterstützen, beraten und informieren betroffene Menschen, deren Angehörige, Freunde und Partner als auch ratsuchende Fachkräfte und informieren über vertrauliche Beratungs- und Gruppenangebote. Schritt für Schritt bringen die Beraterinnen des BEL das noch junge Projekt auf einem guten Weg voran und gestalten so einen Ort für Begegnungen und persönliches Wachstum. 

Kurzinterview mit den Beraterinnen des BEL

„Wir verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz, der zuvorderst den Menschen im Blick hat, nicht das Symptom – denn hinter einer Ess-Störung sehen wir stets den Versuch, tiefer liegende Probleme zu lösen und einen Halt in haltlos erscheinenden Situationen zu finden. So lange keine anderen Lösungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, ist es den betroffenen Menschen nicht möglich, ohne die Ess-Störung auszukommen“.

„Unser Blick gilt dem ganzen Menschen, seinem Herz, Körper und Geist. So individuell wie jede Geschichte ist, so einzigartig ist auch die tieferliegende Ursache, sind die jeweiligen Auslöser und persönlichen Lebenssituationen, die eine Ess-Störung hervorrufen und nähren“.

„Wir sehen Menschen als autonome und eigenverantwortliche Persönlichkeiten. Im Zentrum unserer Arbeit stehen Menschen, hinter deren Ess-Störung immer der Versuch steht, Probleme zu lösen. Im Rahmen eines ressourcenorientierten Arbeitens gilt es die jeweiligen Fähigkeiten und positiven Kräfte zu erkennen und zu bestärken. Gemeinsam suchen wir nach der passenden Unterstützung und Therapieform. Dabei entspricht unser Angebot dem Wunsch mit unserem Wissen und unserer Erfahrung individuell beraten und begleiten zu können“.

„Darüber hinaus haben wir uns zum Ziel gesetzt, Stück für Stück unsere Gruppenangebote auszubauen, um vielfältige Räume für einen stärkenden Austausch zwischen Betroffenen und Angehörigen zu schaffen und wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Themen Ernährung und Ess-Störungen im gesellschaftlichen Kontext zu hinterfragen und durch Präsenz und Engagement stärker in das Bewusstsein von Medien, Politik und Gesellschaft zu rücken“.

„Die enge Zusammenarbeit mit qualifizierten ÄrztInnen und TherapeutInnen ermöglicht uns Wartezeiten auf einen Therapieplatz zu verkürzen und Sie bei Bedarf, beispielsweise in einer Krisensituation, auch kurzfristig an eine geeignete Stelle weiter zu vermitteln“.

Fazit

Kein Mensch entscheidet sich bewusst für eine Ess-Störung und doch hat sie stets eine stützende Funktion. Ein Kokon, der Schutz bietet, um die eigenen Fähigkeiten und positiven Kräfte zu entwickeln. Der Weg aus einer Ess-Störung heraus, erfordert von allen Beteiligten viel Mut und Kraft. Die Funktion als Beraterinnen ist es, Sie auf diesem Wege zu begleiten und in dem Wissen zu bestärken, dass die Aussicht auf ein selbstbestimmtes, suchtbefreites Leben möglich ist.

Technische Umsetzung: Worldsoft-CMS (hier gratis testen)

www.bel.jetzt | www.beratungszentrum-essstoerung-leipzig.de


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
LOLA-Prinzip
blockHeaderEditIcon

Wir sollten aufhören, nur das zu denken, was die Mehrheit der Menschen denkt.
Wir sollten aufhören damit, nur "nette" Dinge zu sagen und zu tun, damit wir ja niemanden stören oder verletzen.
Wir sollten damit beginnen, völlig selbständig zu denken; unabhängig von allem, was uns die Eltern, die Schule, die Nachbarn, die Medien etc. vorgedacht haben.
Wir dürfen in unserem Denken erwachsen werden.

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail